Seeforelle

Verwandte Arten

Weitere Infos zum Thema

Fischarten in Niederösterreich

Seeforelle

Schwebforelle, Ferche, Lachsforelle, Englisch: Lake trout

Familie: Salmoniden

Lebensweise: Die Seeforelle bevorzugt tiefe, kalte leicht getrübte Seen mit Zufluss in denen sie sich vorrangig auf dem Grund aufhält, was die Fischerei auf diese Fischart schwierig gestalten kann.

Kennzeichen: Die Seeforelle ist eine Unterart der Bachforelle. Der walzenförmige gedrungene Körper wird im Alter hochrückiger. Das Maul ist bis hinter die Augen gespalten. Die Seeforelle hat eine Fettflosse zwischen Rückenflosse und Schwanzflosse. Alte Männchen haben einen stark nach oben gebogenen Unterkiefer (Laichhaken). Der Rücken ist grün-grau bis braun-grau, Flanken meist silberhell oder hellgrün mit zahlreichen stern- oder x-förmigen schwarzen Flecken. Sie hat keine roten Punkte wie bei der Bachforelle, jedoch mitunter bräunliche oder orangefarbene Flecken. Der Bauch ist weißlich und beim Milchner in der Laichzeit oft rötlich. Die Schwanzflosse ist in der Jugend eingebuchtet, später gerade.

Laichverhalten: Winterlaicher. Von Oktober bis Dezember werden nach kurzer Laichwanderung die Eier auf kiesigem Grund in den Zuflüssen (seltener in den Abflüssen) des Heimatgewässers, manchmal auch in diesem selbst abgelegt. Seeforellen werden im 3. bis 4. Jahr laichfähig

Körperlänge: Bis 140 cm

Unterscheidungsmerkmale von anderen Fischarten:

Maulform: Ausgewachsene Milchner besitzen meist einen sehr ausgeprägten Laichhaken am Unterkiefer.

Körper: Forellen die ausschließlich schwarze kreuzartige Flecken haben, sind Seeforellen.

Fangmethoden:

Spinnangel oder Flugangel (Fliegenfischen).

NÖ Landesfischereiverband, 3100 St. Pölten, Goethestraße 2
Tel.: 02742 / 72 968, Fax: 02742 / 72 968-20
E-Mail: fisch@noe-lfv.at, Kontaktformular
Bitte führen Sie im Betreff (E-Mail) den Grund Ihrer Anfrage an.
Bürozeiten:
Mo - Do 7.30 - 12.00 Uhr und 12.30 - 16.00 Uhr
Fr 7.30 - 12.00 Uhr und 12.30 - 14.30 Uhr