Bachforelle
Fischarten in Niederösterreich

Bachforelle

Englisch: Brown trout

Familie: Salmoniden

Lebensweise: Die Bachforelle besiedelt kalte, sauerstoffreiche Bäche und Flüsse. Sie ist standorttreu, außer bei den kurzen Laichwanderungen und in der Fressphase. Wassertemperaturen von mehr als 20º C werden nur kurzfristig vertragen. Bachforellen weisen eine Besonderheit auf: In einem Gewässersystem können mehrere Populationen existieren, die sich miteinander nicht kreuzen. So steigen zur Laichzeit Seeforellen in Flüsse auf, in denen auch stationär lebende Bachforellen laichen.

Kennzeichen: Der Körper ist torpedoförmig und seitlich etwas zusammengedrückt. Die Schwanzflosse im Jugendstadium ist etwas eingebuchtet und im Alter fast gerade. Die Farbe wechselt je nach Aufenthaltsort. Meist ist der Rücken jedoch grünlich bis bräunlich. Die Flanken sind hell (eine gelbe Tönung) mit schwarzen und roten Punkten, wobei die roten Punkte meist weißlich umsäumt sind. Im Gegensatz zur Regenbogenforelle finden sich keine Tupfen in der Schwanzflosse. Die zarten dachziegelförmigen Schuppen bedecken den ganzen Körper mit Ausnahme des Kopfes

Laichverhalten: Winterlaicher

Körperlänge: Bis 120 cm

Unterscheidungsmerkmale von anderen Fischarten:

Körper: Die Seeforelle weist schwarze kreuzförmige Flecken am Körper auf. Die Bach- und Regenbogenforelle hingegen Punkte.

Fangmethoden:

Spinnangel oder Flugangel (Fliegenfischen).

NÖ Landesfischereiverband, 3100 St. Pölten, Goethestraße 2
Tel.: 02742 / 72 968, Fax: 02742 / 72 968-20
E-Mail: fisch@noe-lfv.at, Kontaktformular
Bitte führen Sie im Betreff (E-Mail) den Grund Ihrer Anfrage an.
Bürozeiten:
Mo - Do 7.30 - 12.00 Uhr und 12.30 - 16.00 Uhr
Fr 7.30 - 12.00 Uhr und 12.30 - 14.30 Uhr